42 Marathons in einem Jahr. Die Einnahmen gehen an Licht für die Welt.

Maarten Hendriks, wohnhaft in Flums, möchte innert eines Jahres 42 Marathons laufen. Anlass ist sein 42. Geburtstag, den er am 23. Dezember 2020 feiern wird. Jeder Kilometer den er läuft, kann mit einem Franken gesponsert werden. Machen Sie mit! Jeder Franken zählt.

Maarten Hendriks, wohnhaft in Flums, hat eine Vision. Anlässlich seines 42sten Geburtstag, den er einen Tag vor Weihnachten feiern wird, will er 42 Marathons gelaufen sein. Um dieses Ziel zu erreichen, muss er mindestens einen Marathon die Woche laufen, egal ob es regnet, schneit, oder 40 Grad warm ist. Schlechtes Wetter kann den gebürtigen Holländer, 1,86 gross, 82 Kilo schwer, nicht vom Laufen abhalten. Selbst Corona nicht. Auch wenn ihm das Virus einen Strich durch die Rechnung gemacht hat, wie er sagt. «So gut wie alle Wettkämpfe für 2020, zu denen ich mich angemeldet hatte, wurden abgesagt». Maarten läuft trotzdem, nur eben ohne Wettkampf Ambiente. Die Routen sucht er selbst aus. Zum Beweis, dass er die Marathons auch wirklich gelaufen ist, trägt er jeweils seine Suunto Laufuhr am Handgelenk. Diese dokumentiert unbestechlich jeden Kilometer, den er gelaufen ist, zeigt die Route, Distanz, Zeit, Höhenmeter und den Kalorienverbrauch. Die Auswertung lädt Maarten im Anschluss nach jedem Marathon auf seine Homepage hoch https://www.trailreizen.ch/project42/

Meist läuft Maarten sogar mehr, als die geforderten 42 Kilometer. Dazu kommen noch Hunderte von Höhenkilometern. Denn Maarten bevorzugt die Berge, anstatt das Flachland. «Mein schwierigstes Rennen, 11 peaks, ging über 84 Kilometer, mit 5.500 Metern Höhenunterschied». Ganze zehn Stunden lief er dafür am Stück. 26 Marathons ist er seit Beginn des Jahres gelaufen. Damit hat er über die Hälfte geschafft und liegt im Plan. Während einem Lauf kann er bis zu drei Kilo verlieren, an einem heissen Tag trinkt er rund sieben Liter Wasser, immer wieder hat er Probleme mit der Achilles Sehne. Maarten selbst betreibt ein Bed and Breakfast in Flums. Daneben ist er Hausmann, kümmert sich um die drei Kinder, 3, 4 und 10 und gibt Lauftrainings. 

Weshalb er diese Strapazen auf sich nimmt? «Ich laufe einfach gerne» ist seine Begründung. Mit 12 Jahren begann er Triathlons zu laufen, mit 25 wechselte er zu Marathons, da Schwimmen «nicht sein Ding ist». Und weil das Laufen nicht nur Selbstzweck sein sollte, läuft er für einen guten Zweck. Jeder Kilometer, den er läuft, kann mit einem Franken gesponsert werden. Dank zahlreicher Sponsoren in seinem privaten Umfeld lief er bislang 2000 Franken ein. Diese spendet er Licht für die Welt. «Wenn ich mit 40 Franken einem Menschen das Augenlicht schenken kann, ist das eine gute Sache» sagt er. Jeder Kilometer den Maarten läuft, kann gesponsert werden unter: 

https://www.licht-fuer-die-welt.ch/sofort-spenden?interval_fix=0&fb_item_id_fix=32047