Schleichende Dunkelheit: Drei Gründe für Sehbeeinträchtigungen

Der Verlust des Augenlichts fühlt sich bedrohlich an und nimmt Betroffenen ihre Unabhängigkeit. Mit ausreichend medizinischer Versorgung kann dem Verlust von Augenlicht vorgebeugt werden.
Felisarda ist nach ihrer Operation bei einem Sehtest. Sie sieht glücklich aus.

"Ich fühle mich wie ein Kind, dass nicht auf sich selbst schauen kann“, erzählt Felisarda (45), die in einer abgelegenen Region in Mosambik lebt. Wie es bei den meisten Augenerkrankungen der Fall ist, schwand ihre Sicht über mehrere Monate hinweg. Das hatte zur Folge, dass sie ihre Arbeit verlor und schließlich blind und ohne Hilfe allein zu Hause überleben musste. Felisarda gehört zu den 2,2 Milliarde Menschen weltweit, die eine Sehbeeinträchtigung haben. Sie gehört auch zu den 75% denen geholfen werden kann.

Ein Arztbesuch ist nicht selbstverständlich

Doch der Zugang zu medizinischer Hilfe ist weltweit ungleich verteilt. In Mosambik gibt es beispielsweise nur 26 AugenärtzInnen für über 19 Millionen Menschen. Dazu kommen fehlende Krankenversicherung oder zu große Entfernungen ins Krankenhaus oder zum nächsten Arzt. 

Drei Hauptgründe für Sehbeeinträchtigung

Mayecha hat mit der Hilfe von Licht für die Welt sein Augenlicht zurück bekommen.
Mayecha kann dank einer 15-minütigen Operation vom Grauen Star befreit. (c) Licht für die Welt

Einer der Hauptgründe für Sehverlust und Blindheit ist der Graue Star, an dem auch Mayecha zu erblinden droht. Seine Sicht trübte sich zum ersten Mal vor drei Jahren. Von da an verringerte sich seine Sehkraft. Doch dank einer einfachen, 15-minütigen Operation konnte Licht für die Welt ihm sein Augenlicht zurückgeben. So konnten wir bisher über 500.000 Menschen vom Grauen Star befreien.

Der Grüne Star verursacht einen zu hohen Innendruck im Auge und führt bei mehr als 76 Millionen Menschen Seheinschränkungen oder Blindheit. Früh erkannt, kann eine medikamentöse Behandlung helfen, bei Erblindung auch eine Operation.

Licht für die Welt hat Hailu aus Äthiopien geholfen, das Trachom zu behandeln.
Licht für die Welt hat Hailu aus Äthiopien geholfen, das Trachom zu behandeln. (c) Licht für die Welt

Hailu aus Äthiopien hat wiederkehrende Augenentzündungen, ausgelöst durch das Trachom. Unbehandelt führt die Krankheit zum Erblinden. Seit 1985 konnte Licht für die Welt dazu beitragen, die Zahl der Erkrankten von 360 Millionen auf 2 Millionen zu reduzieren. Dank verbesserter medizinischer Versorgung konnte auch die 20-jährige Hailu operiert werden.

Licht für die Welt für Augengesundheit

Der Graue Star, der Grüne Star und das Trachom sind die Hauptgründe für Sehbeeinträchtigung und Blindheit. Doch egal, was den Verlust von Augenlicht verursacht: Licht für die Welt setzt sich dafür ein, augenmedizinische Versorgung in allen Teilen der Welt zugänglich zu machen!